Geschichte

Unsere Geschichte


Josef Bergmoser,
Dr. h.c. Karl R. Höller

Die Geschichte von Bergmoser + Höller beginnt mit einer Idee. Um einen Materialdienst für die wachsende Zahl der Pfarr- und Gemeindebriefe zu konzipieren, tut sich der Verlags- und Werbekaufmann Josef Bergmoser mit dem Journalisten und Publizisten Karl R. Höller zusammen. Am 25. Oktober 1970 erscheint die Null-Nummer von "IMAGE - Das Bild unserer Pfarrei". Vertrieb und Auslieferung erfolgen im Hobbykeller der Familie Bergmoser.

Schon ein Jahr später übernimmt der junge Verlag als GbR die Betreuung der "Sonntagsdienste " und eröffnet damit eine ganze Palette liturgischer und pastoraler Publikationen nach dem Konzept der "praktischen Hilfen" ("Leitlinien").

Ein besonderes Charakteristikum des Verlags Bergmoser + Höller ist das organische Wachstum. Eine Idee gebiert weitere, ein Bedarf weckt den anderen, auf eine interessierte Zielgruppe folgt die nächste. So stehen die "Sonntagsdienste" Pate für die "Gottesdienste mit Kindern und Jugendlichen" (heute: "Familien- und Jugendgottesdienste") und schließlich für "Gottesdienste vorbereiten" mit Blick auf priesterlose Gemeinden. Aus dem katholischen Predigerdienst "Die Botschaft heute" erwächst die "Werkstatt für Liturgie und Predigt" für die evangelischen Kollegen. Der katholische Pfarrbrief-Materialdienst IMAGE wird ökumenisch.

Einschneidend ist die Übertragung der Idee praktischer Materialdienste auf die Bereiche von Schule und Vorschule/Kindergarten. 1977 beginnt mit "Sozialwissenschaft betrifft uns" (heute: "Politik betrifft uns") die bekannte Reihe der Unterrichtshilfen des Verlags für die Jahrgangsstufen Sek. I und Sek. II. Auf die sehr erfolgreichen "Bausteine Kindergarten" 1979/80 folgen 1988 die "Bausteine Grundschule" und - auf anderer Ebene - 1993 die "Bausteine Altenarbeit" und 1998 die "Bausteine für Frauengruppen".

Bereits 1978 schafft sich der Verlag mit "ideen archiv", der wachsenden Sammlung von Werbegrafiken, ein weiteres Standbein.

Die "Gesellschaft mit beschränkter Haftung" (GmbH), 1979 durch Martha und Josef Bergmoser, Inge und Karl R. Höller gegründet, bezieht bereits ein Gebäude an der Aachener Karl-Friedrich-Straße, das sich nach dem Prinzip des organischen Wachstums seit 1977 in fünf Bauphasen (1979, 1982, 1987, 1992 und 1999) erweitert. 2001 wird der Verlag in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Um stärkeren Einfluss auf Dienstleistungen für den Verlag zu nehmen, sind die Verlagsgründer mit wechselnden Anteilen an den Firmen "Image Druck GmbH" seit 1973, der "Bergmoser + Höller Agentur für Öffentlichkeitsarbeit GmbH" seit 1981 und der "graphodata AG" seit 1987, einer Agentur für alle Leistungen der Druckvorbereitung und New Media, beteiligt.

Der Generationswechsel in der Unternehmerführung beginnt 1995 mit dem Eintritt von Andreas Bergmoser, der in der Nachfolge seines Vaters die kaufmännische Leitung des Verlags übernimmt. 2003 übernimmt Peter Enno Tiarks die Programmleitung von Karl R. Höller, der 2005 den Vorsitz im Aufsichtsrat übernimmt. Zum gleichen Zeitpunkt kann mit Uwe Hoch ein ausgewiesener Branchenkenner für die Mitarbeit im Kontrollgremium gewonnen werden.