Georg Büchner: "Lenz"


Einzelartikel
Reihe: Deutsch betrifft uns
Themengebiet: Epik
Zielgruppe: Lehrer/-innen für die Sek. II und die Klasse 10
Beschaffenheit: Heft, DIN A4, 32 Seiten, perforiert, inkl. 2 farbiger OH-Folien
Autor: Hellwig, Michael
Produktnummer: 42-0902

15,90 €

Sofort verfügbar, Lieferzeit 1-3 Tage

Produktinformationen "Georg Büchner: "Lenz""

Georg Büchners "Lenz" gilt vielen als eines der bedeutendsten frühen Beispiele einer Pathografie, d.h. einer literarisch-biografischen Darstellung mit dem Schwerpunkt auf der psychischen Krankheitsgeschichte ihres Protagonisten. Andere Literaturwissenschaftler legen den Schwerpunkt auf die gesellschaftspolitische Seite der Erzählung. Unstrittig ist, dass Büchner mit seinem Werk die literarische Moderne einleitete.

Schüler/-innen finden eher einen Zugang eher über die Frage der Auseinandersetzung des Individuums Lenz mit den Anforderungen der Gesellschaft (einschließlich Familie), die vermutlich für Büchner zentrales Motiv für die Beschäftigung mit dem Schriftsteller Jakob Michael Lenz (1751-1792) war und diesen auch für spätere Autoren interessant machte.

Das vorliegende Heft beschäftigt sich einleitend anhand ausgewählter Beispiele mit dem Schriftsteller J.M.R. Lenz, dessen kurze "Karriere" abbrach, als er in der Angst, wahnsinnig zu werden, in das elsässische Steintal zu dem Pfarrer Oberlin floh. Dieser schrieb - quasi als Rechtfertigung seines Handelns - einen Bericht über Lenzens Aufenthalt, der für Büchner eine wesentliche Quelle wurde. Darauf wird als Teil einer ausführlichen Auseinandersetzung mit Fragen des literarischen Handwerks (Aufgaben des Schriftstellers, Sprache, Fragmentcharakter und Struktur der Erzählung) eingegangen.

Vor allem wird jedoch nach dem Verhältnis des Einzelnen zur Gesellschaft gefragt. Büchner geht es im "Lenz" nicht um ein historisches Porträt, sondern er verallgemeinert und stellt Bezüge zu seiner eigenen Zeit her. Gleichermaßen sollen im Unterricht Fragen nach der Aktualität der Erzählung gestellt werden. Manche von Büchners Zeitgenossen interpretieren "Lenz" als einen Spiegel von Büchners eigener Befindlichkeit, andere Autoren bis in die Moderne greifen die Figur ebenso auf. Neben analysierenden Aufgabenstellungen werden Aufgaben zum kreativen Schreiben angeboten. Das Unterrichtskonzept bietet Möglichkeiten zum arbeitsteiligen, binnendifferenzierenden Arbeiten.
Kundenbewertung

0 von 0 Bewertungen

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


0 von 0 Bewertungen

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Aus dem Inhalt


  • 1. Teil: Der Autor Jakob Michael Reinhold Lenz
  • 2. Teil: Der Einzelne und die Gesellschaft
  • 3. Teil: Büchner und Oberlin - der Autor und das Handwerk
  • 4. Teil: Lenz als "Spiegel"
  • 5. Teil: Klausurvorschläge